ANDREAS_FACEBook

Projekt Digital

Der Blog für digitale Business Leader

Diese Themen werden die Oracle-Welt 2019 bewegen

Es geht weiter. Die Welt wird von Jahr zu Jahr digitaler und immer mehr alte Prozesse und Technologien kommen auf den Prüfstand. Auch Oracles Lösungen befinden sich im Umbruch – mal durch Oracle selbst initiiert, mal durch die Anwender. Fakt ist, dass einige der etablierten Technologien des Software-Giganten schon bald durch andere ersetzt werden müssen. Fakt ist aber auch, dass die neuen Alternativen gute Aussichten auf eine verheißungsvolle IT-Zukunft geben. Wir haben die Top-Themen rund um Oracle aufgespürt, denen Sie 2019 verstärkt Ihre Aufmerksamkeit widmen sollten und geben Ihnen Tipps, wie Sie das Optimum dabei herausholen.

 

Kosten für den Java Support

Die meistgenutzte Programmiersprache kostet seit 2019 Geld! Theoretisch ließe sich das schon umgehen, denn eine Nutzungslizenz ist nur nötig, wenn man den Java-Support in Anspruch nehmen will. Praktisch jedoch nicht, da nahezu alle kommerziellen Java-Nutzer auf regelmäßige Sicherheitsupdates angewiesen sind. Java-Umgebungen waren nämlich in der Vergangenheit oft Ziel von Angriffen. Wenn Sie also bei JDK 8 und anderen Versionen nicht auf den Oracle Support verzichten können, wird die künftig fällige Lizenzgebühr nicht zu umgehen sein.

Während IT-Verantwortliche überhaupt erst herausfinden müssen, in welchem Ausmaß Java in ihrem Unternehmen genutzt wird, konnten PITSS’ Java-Experten bereits erste Lösungen vorstellen, um der Java-Problematik entgegenzuwirken. So wird z. B. im PITSS Java Assessment der Bedarf für das Java Environment erhoben und analysiert. Eines der Highlights dabei ist das neue Tool Java Detective, dass Java-Code im Handumdrehen ausfindig macht.

Mehr über Oracles neue Java Supportpolitik

Webinar Java Support

 

Oracle Forms ablösen, APEX als Nachfolger?

Die Low-Code-Entwicklungsplattform Oracle Application Express (APEX) ist stark im Kommen. Immer mehr Unternehmen erkennen die Vorteile PL/SQL-basierter Anwendungen, die in der Oracle Datenbank erstellt werden. Neben der schnellen und sicheren Applikationsentwicklung lockt APEX große und kleine Unternehmen auch mit einer lizenzfreien Nutzung. So hat sich die Entwicklungsplattform als eine mögliche Modernisierungsoption für Oracle Forms-Anwendungen herauskristallisiert. Unternehmen erwarten dadurch eine zukunftssichere Software, die zugleich mit den aktuellen Entwicklungen Schritt halten kann.

So schön die Forms-Zukunft mit APEX auch aussehen mag, die Umstellung kann zu einer großen Herausforderung werden. Denn seine Investitionen in Oracle Forms-Applikationen will niemand so leicht aufgeben. Das ist zum Glück auch nicht nötig! PITSS’ erfahrene Consultants setzen auf das erprobte Migrationswerkzeug PITSS.CON, um einen reibungslosen, teilautomatisierten Umstieg zu ermöglichen, ohne geschäftskritische Prozesse und Investitionen zu berühren. Dadurch lassen sich innovative Konzepte in der Weiterentwicklung mit APEX voll und ganz ausschöpfen.  

Effizient und mit minimalem Risiko von Oracle Forms nach APEX migrieren

Übersichtlich und einfach zu bedienen: Das APEX Workspace

 

Die Zukunft des Reportings nach Oracle Reports

Ein Jahr weniger bis zum geplanten Ende von Oracle Reports – 2022 ist es für die allermeisten vorbei. Während sich einige der betroffenen Unternehmen noch an Argumente klammern, die den Migrationsbedarf zumindest mittelfristig aufzuschieben scheinen, haben andere einen ersten Teil ihrer Migrationsprojekte bereits erfolgreich hinter sich gebracht.

Aus dem Projekttagebuch einer Migration von Oracle Reports nach Jasper Reports

Reports Replacer Kit Demo Migration ansehen

Dabei begehen Unternehmen, die die fällige Reports-Migration nicht früh genug angehen vor allem einen großen Fehler: Sie versäumen die wertvollen Chancen, die ein Technologiewechsel mit sich bringt. Je früher Sie Self Services, Mobile-Lösungen, Push-Meldungen und andere Business-Intelligence-Features in Ihr tägliches Reporting integrieren, desto eher wird auch Ihr Unternehmen davon profitieren können. Und wer die Reports-Migration für ein riskantes, umständliches und unbezahlbares Vorhaben hält, der kennt vermutlich die teilautomatisierte Migration mit dem praxisbewährten REPORTS REPLACER KIT noch nicht.

Bereit für den ersten Schritt? Der Reports Orientation Day macht Sie startklar

Geballte Oracle-Expertise

Vor welcher Herausforderung Sie mit Ihrer Oracle-Technologie 2019 auch stehen – PITSS unterstützt Sie mit intelligenten Softwarelösungen und geballtem Expertenwissen aus unzähligen Projekten. Unsere einzigartige Herangehensweise besteht darin, toolgestützt und dadurch präzise und zuverlässig Ihr IT-System zu analysieren, um es anschließend verbessern und modernisieren zu können. Dabei besticht die PITSS-Methodik durch ihre Planungssicherheit und das hohe Projektverständnis durch Metriken und Visualisierung, um nicht nur Technikern sondern auch Managern und Mitarbeitern in den Fachbereichen ein klares Bild zu geben.

Mit Blick auf die Prozesse

Im Jahr 2019 werden wir unsere Modernisierungsexpertise auch in Projekte aus dem Bereich IT-Business-Alignment einsetzen. Dabei geht es um die Orchestrierung von IT- und Geschäftsprozessen. Denn wenn sich Geschäftsprozesse verändern, müssen sich IT-Prozesse ebenso neu ausrichten.

In der digitalen Welt fließen Daten ständig und sie sollen auch im Fluss bleiben! Nur müssen sie so fließen, dass Geschäftsprozesse dadurch optimal unterstützt, Geschäftsfelder erschlossen und Angebote auf weltweiten Plattformen zugänglich werden. Genau diese Verkettung und Verzahnung stellt viele Unternehmen vor Herausforderungen, weil sie ihre Prozesse transformieren müssen. Hier kommen die Stärken von PITSS optimal zur Geltung, indem wir bestehende Prozesse identifizieren, aufbrechen und sie für die neuen Anforderungen neu generieren. Schritt für Schritt modernisieren und lösen wir so die laufenden Prozesse risikolos ab und beginnen genau da, wo Sie den größten Mehrwert erzielen.

Andreas Gaede

Geschäftsführer, PITSS